Bürger

Klimaschutz selber machen und Spaß dabei haben!
Es gibt nicht den einen Hauptweg und auch kein Patentrezept, sondern eine bunte Vielfalt von Ansätzen.
Das Mitwirken vieler Akteure und eine guten Vernetzung kann viel zum Schutz des Klimas beitragen.

Die Stadt Radevormwald möchte die Bürger auf dem Weg zu mehr Klimaschutz unterstützen und versuchen mit Beratungs- und Förderangeboten weiterzuhelfen.
Egal ob gerade die energetische Sanierung der eigenen Immobilie ansteht, der Förderantrag zur Ladestation gestellt oder ob ein Dachdecker für's Gründach gesucht werden soll, wir versuchen weiterzuhelfen.

Energieberatung

Steigende Energiepreise, Belastungen für das Klima und die Umwelt oder einfach nur eine anstehende Sanierungsmaßnahme: Es gibt ausreichend Gründe, Energie sparsam und effizient einzusetzen.

Wie das geht, welche Maßnahmen und Möglichkeiten überhaupt sinnvoll sind, dazu berät die Verbraucherzentrale die Bürger und Bürgerinnen in Radevormwald.

Die Beratung umfasst Themen rund um die energetische Sanierung durch Wärmedämmung, die Nutzung der Solarenergie, Wärmepumpen, den Austausch der alten Heizung sowie Fragen zur Energiekostenabrechnung. Das Angebot richtet sich ebenso an Mieter, welche die Möglichkeit haben die Beratung in Anspruch zu nehmen. Die Frage nach aktuellen Förderprogrammen taucht da meist von selbst auf, weshalb die Verbraucherzentrale auch hier einen aktuellen Überblick zu den richtigen Programmen bietet.

Die Beratung ist für Sie, dank der Bundesförderung, kostenlos und anbieterunabhängig!

Projektförderer

Modernisieren und Bauen

Klimagerechtes Bauen lohnt sich!
Klimagerechtes Bauen lohnt sich!

Egal, ob ein Haus oder eine Wohnung neu gebaut, gekauft oder saniert bzw. umgebaut wird – eine klimagerechte Ausführung lohnt sich in jedem Fall. Extreme Wetterphänomene wie Starkregen und Hochwasser, Hitze, Stürme und Hagel treten im Rahmen des Klimawandels schon heute vermehrt und verstärkt auf.  Die Risiken für diese Ereignisse sind in Deutschland regional unterschiedlich ausgeprägt, und auch die örtliche Lage von Gebäuden bzw. Grundstück spielt eine wichtige Rolle.

Entsprechende Maßnahmen beim Planen und Bauen können Schäden vorbeugen. Zu solchen Vorsorgemaßnahmen gehören zum Beispiel ein wirksamer Schutz gegen Rückstau aus dem Kanal, eine geringe Versiegelung des Grundstücks oder Begrünung an Dach und Fassade. Wie die Umsetzung gelingt, erklärt die Broschüre „Praxisratgeber Klimagerechtes Bauen“.

Fördermittel

home.svg

Bauförderer

Das Beratungsportal des Bundesverbandes für Verbraucherzentralen gibt Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Baupartner wählen, Verträge abschließen und Ihr Vorhaben finanzieren. Die Themen rund ums Bauen werden von unabhängigen Experten recherchiert und zusammengestellt. Des Weiteren gibt es eine übersichtliche Zusammenstellung zu den Fördermitteln auf Landes und Bundesebene, die für Ihr Vorhaben in Frage kommen.

KfW

Ein Zuschuss für die eigene Ladestationen im Bereich E-Mobilität oder der Kredit zur Errichtung einer PV-Anlage. Wenn es im Bereich Fördermittel um die Bau- und Sanierungförderung geht, kommt man als Privatperson selten um die KfW-Bank drum herum. Neben der KfW-Bank bieten auch die Finanzierungspartner eine Beratung zu den KfW-Förderkrediten an.

Bauen mit Holz

Wer sich Gedanken zum Einsatz nachhaltiger und ökologischer Materialien bei seinen Bauvorhaben macht, dem bietet der Rohstoff Holz ein Material für eine nahezu unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeit. 
 Als nachwachsender, energieneutraler und heimischer Rohstoff ist Holz ein außergewöhnlich nachhaltiges Baumaterial und daher bis heute unverzichtbar.

Die Plattform Bauen mit Holz.NRW unterstützt den Einsatz moderner Holzbautechnologien im Wohnungsbau. Ziel ist es, die Zusammenarbeit und Vernetzung von Architekten und Fachplanern, den Unternehmen des Holzbaus sowie privaten Bauentscheidern weiter zu intensivieren. Hierzu werden die Services der Online-Holzbaudatenbank, des digitalen Branchenverzeichnisses sowie die Fachberatung Holzbau durch beauftragte Fachplaner angeboten.

Solarkataster

Mit Energie in den Tag starten! Werden Sie Teil der Energiewende und nutzen Sie die Sonneneinstrahlung!

Egal ob Stromgewinnung mit einer Photovoltaikanlage oder die Warmwassererzeugung durch Solarthermie. Mit dem Solarkataster NRW können Sie das Potenzial für Photovoltaik und Solarthermie auf ihren Dächern unabhängig und kostenlos prüfen. Zusätzlich können Sie das wirtschaftliche Potenzial der Anlage berechnen lassen und erhalten dadurch einen Überblick über die zu erwartenden Kosten und die Wirtschaftlichkeit nach rund 20 Jahren.

Neben einer Schnellberechnung lassen sich die Ergebnis auch mit den eigenen Daten verfeinern. Damit kann auch das  zukünftige Elektroauto mit berücksichtigt oder der Eigenverbrauchsanteil mit einem zusätzlichen Batteriespeicher gesteigert werden.

Das Solarkataster bietet außerdem erste Planungshinweise für Photovoltaik und Solarthermie. Für eine weitergehende Beratung und Unterstützung können Sie sich an den städtischen Klimaschutzmanager wenden.